Ich Liebe Deko

Aus Liebe zur Kreativität

Zur privaten Bildergalerie in 5 einfachen Schritten

Da wir noch nicht so lange in unserem Haus wohnen gab es sie immer noch – diese fast leere Wand in unserem Wohnzimmer hinter der Couch. Die Wand, auf die man als erstes blickt, wenn man den Raum bestritt. Klar war, hier muss auf jeden Fall eine schöne Bildergalerie hin und das möglichst schnell und einfach.

Bildergalerie-im-Wohnzimmer

Be-a-voice-not-an-echo

Doch was muss man eigentlich so beachten, wenn man sein Zuhause mit einer privaten Bildergalerie verschönern möchte? Hier meine Tipps:

5 goldene Regeln für die private Bildergalerie

1. die Bilderauswahl – alles was gefällt, darf an die Wand

Fotos, ein geerbtes Bild der Oma, ausgerissene Seiten aus einer Zeitschrift, eine schöne Postkarte, Grafiken: all diese Sachen haben einen Platz in der Bildergalerie verdient, wenn sie nach dem eigenen Geschmack sind und gefallen.

2. das Raumkonzept – das große Ganze betrachten

Vor der Planung der Bildergalerie den ganzen Raum betrachten und überlegen, ob diese sich in das gesamte Raumkonzept gut einfügen würde.

3. die Hängung – entscheide dich für einen Stil

Man sollte vorher wissen, in welcher Hängung man seine Bildergalerie gestalten möchte, d.h., ob man die Bilder z. B. sehr symmetrisch oder eher wild anordnen möchte. Mehr dazu später. Tipp: es ist ganz hilfreich, sich vorher die Umrisse der aufzuhängenden Bilder auf Pappe oder Papier aufzuzeichnen und diese erst mal mit Klebestreifen an der Wand anzuordnen, bevor man mit Hammer und Nagel beginnt. So kann man seine Bildergalerie so lange justieren, bis es einem gefällt.

4. Öfter mal was Neues – sei flexibel

Mit einer Bilderleiste kann man immer wieder flexibel Bilder austauschen, ohne lästiges Löcher spachteln. Noch dient sie als zusätzliche Ablagefläche für kleine Dekoelemente. Auch eine tolle Möglichkeit sind Poster. Diese einfach nicht einrahmen, sondern mit Masking-Tape an die Wand kleben.

5. die Anordnung – sorge für Dynamik

Bei der Anordnung ist es meist am schönsten, das größte Bild, also den Eyecatcher, in der Mitte anzuordnen und alle Bilder drumherum anzusiedeln.

Wohnzimmerdeko

Wohnzimmerdeko-in-Mint-und-Gold

Punkt 1 ist natürlich der wichtigste, aber auch schwierigste – die Bildauswahl. Eine wirklich schöne Auswahl an Bildern aller Stilformen findet ihr bei Posterlounge*. Meine Auswahl fiel auf abstrakte Artwork, Typografie und einen Klassiker.

Auch wollte ich einmal alle Trägermaterialien ausprobieren und habe deshalb Bilder auf Leinwand, auf Aludibond, auf Forexplatte und als Poster bestellt. Und ich muss wirklich sagen, dass ich von der Qualität aller Materialien ehrlich beeindruckt bin. Außerdem, lassen sich alle Bilder kinderleicht, ohne großen Aufwand aufhängen.

Bei meiner Bildergalerie habe ich mich dann für die sogenannte Petersburger Hängung entschieden. Bei der Petersburger Hängung, oder auch Salonhängung genannt, werden die Bilder in einer Art geordneten Chaos angeordnet – unterschiedliche Bilder ergeben trotz unterschiedlicher Größe, Aufhängung und Abstand ein schönes Gesamtbild. Beid er klassischen Aufhängung wären die Bilder z. B. eher gleich groß und mit immer gleichem Abstand aufgehängt.

Ich finde es bringt etwas Ruhe in das Arrangement, wenn einige Elemente sich wiederholen, wie bei mir z. B. die Farbe Gold. Auch finde ich es wichtig, dass die Bildergalerie in etwa in einer Farbfamilie bleibt, die natürlich auch zum Rest der Raumgestaltung passt.

Alles in Allem bin ich mehr als zufrieden mit meinem Ergebnis und endlich muss Niemand mehr auf eine weiße Wand schauen, wenn er den Raum betritt. Habt ihr auch eine private Bildergalerie Zuhause oder seid gerade dabei eine zu planen oder umzusetzten?

Wünsche ein wunderschönes Woche. Eure Mona

 

Bildergalerie

Kleiner Nachtrag: weil nachgefragt wurde, hier noch die Links zu den Bildern, welche ich  für meine Bildergalerie verwendet habe:

One Mountain at a time – hier

Klimt: Portrait einer jungen Frau – hier

Be a voice not an echo – hier

Secrets – hier

Burning forest – hier

*dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Posterlounge.de entstanden.
6 Discussions on
“Zur privaten Bildergalerie in 5 einfachen Schritten”
  • Das sind echt super coole Tipps. Ich bin ein absoluter Fan von Bildern und natürlich auch Bildergalerien. Ich finde es einfach immer toll wenn man was zu gucken und staunen hat 🙂 Ich persönlich finde es auch immer sehr schön die Bilder in einen geordneten Chaos aufzuhängen. Das lockert alles ein bisschen auf (:
    Vor kurzem habe ich mir auch eine Bilderleiste gekauft. Ist aber noch nicht aufgehangen. Ich freue mich schon immer wieder flexibel wechseln zu können 😀

    Liebe Grüße
    Franzi

  • Hallo Mona,
    ich find deine Bilderauswahl in deinem Wohnzimmer einfach toll… wo genau ( unter welcher Kategorie) kann ich diese Bilder bei Posterlounch.de finden?
    Liebe Grüße

  • Hallo Mona,
    deine Bilderauswahl find ich super!!
    Vorallem „Secrets“ und „One mountain at a time“ haben es mir angetan. Welches Material würdest du für die Bilder empfehlen?
    Liebe Grüße,
    Sabine

  • Hallo Mona, ich finde deine Seite richtig schön. Wo hast du denn deine tollen Kissen alle her? Ich finde die Muster richtig klasse 🙂 Hast du irgendwelche Seiten wo man diese finden kann?

    Viele Grüße, Bianka

Leave A Comment

Your email address will not be published.