Ich Liebe Deko

Aus Liebe zur Kreativität

Sicher unterwegs im Auto mit neuen Kindersitzen & DIY Babyschalenkette

Fast kein Thema ist für Eltern beim Stichwort Sicherheit so wichtig, wie die Auswahl der richtigen Kindersitze für die kleinen Schützlinge. Da unser kleines Glücksmädchen gar nicht mehr so klein ist, sonder sogar sehr groß für ihr Alter, war sie aus ihrem aktuellen Kindersitz leider schneller rausgewachsen, als uns das lieb war. So ging also die gefühlt endlose Suche nach einem neuen Modell los. Stundenlang habe ich im Internet recherchiert, Testberichte gelesen, Foren durchstöbert um das beste Modell für mich zu finden. Ich hatte mir vorher genau überlegt, welche Kriterien so ein Kindersitz für unsere Familie am wichtigsten sein sollten.

Welche Auswahlkriterien sind mir bei einem Kindersitz wichtig?

Zum einen stand natürlich die Sicherheit an oberster Stelle, d.h. der Kindersitz sollte bei Stiftung Warentest & Co. nicht gerade den Stempel „Mangelhaft“ haben. Doch um ehrlich zu sein zählen in der Praxis und im wahren Leben auch noch ein paar andere Auswahlkriterien. Die da wären:

  • wie leicht lässt sich der Kindersitz ins ein Auto ein- und wieder ausbauen? Da das Glücksmädchen relativ häufig bei seinen Mimis (Omas) ist, hatte ich keine Lust darauf jedes Mal den Sitz stundenlang ein- und auszubauen, weshalb ich die Variante mit IsoFix einfach super praktisch, zeit- und nervenschonend finde. Ich hatte, um ehrlich zu sein, schon den ein oder anderen Wutanfall, weil ich einen Kindersitz mit Gurt nicht richtig im Auto befestigt bekommen habe.
  • wie leicht lässt sich das Kind im Kindersitz anschnallen? Kennt ihr das auch, wenn man sich fast die Finger bricht, weil man versucht den Verschluss des Kindersitz zu schließen? Gerade jetzt im Winter, wo die Kids mit dicken Jacken und Co. in den Kindersitz müssen ist das anschnallen fast schon eine Qual. Oder habt ihr schon einmal ohne zu fluchen versucht euer Kind mit Schneeanzug im Kindersitz anzuschnallen? Auch nervig ist, wenn sich diese kleinen Kindersitzgurte vertrullern (ist das überhaupt ein offizielles Wort?). Jedenfalls bin ich Meister im Gurt vertrullern und bekomme dann, gerade wenn ich es eilig habe, wie auch beim ein- und ausbauen einen kleinen Wutanfall, wenn ich versuche das Glücksmädchen mit solch einem Gurt anzuschnallen.
  • Wie lange kann der Kindersitz genutzt werden? Da sie, wie jedes Kleinkind, ständig am wachsen ist und das immer in riesigen Schritten, war sie aus den letzten Kindersitzen irgendwie immer schneller rausgewachsen, als es uns lieb war. Also, sollte der nächste Kindersitz nach Möglichkeit in Sachen Gewicht und Größe mitwachsen, damit wir ihn möglichst lange nutzen können.
  • Wie pflegeleicht ist der Kindersitz? Ein Kindersitz sollte meiner Meinung nach immer möglichst pflegeleicht sein, da  bei uns im Auto Kekse, Saft & Co. verspeist und getrunken werden dürfen. Auch finde ich wichtig, dass man das Kopfteil aus hygienegründen abziehen und waschen kann.

Dieser Kindersitz erfüllt meine Kriterien

Unsere Wahl fiel schließlich auf den KIDFIX II XP SICT von Britax Römer*. Denn, er erfüllte all meine Wunschkriterien. In der Stiftung Warentest Ausgabe von 05/2016 erhält er die Note gut (1,9), dabei ein „sehr gut“ in der Handhabung. Das kann ich auf jeden Fall bestätigen – keine fast gebrochenen Finger, kein vertrullerter Gurt und kein Platzproblem bei dicken Winterjacken & Co.. Denn, das Kind wird einfach mit dem ganz normalen 3-Punkt-Gurtsystem angeschnallt. Richtig gehört, der, den normalerweise die Erwachsenen benutzen. Das Glücksmädchen jedenfalls war ganz begeister, dass sie sich jetzt mit dem gleichen Gurt anschnallen darf wie die Mama. Durch das weiche XP PAD wird der Schutz beim Frontaufprall verbessert und noch dazu kann der Gurt beim Kind nicht  so einschneiden. Der Gurt wird dann kinderleicht durch die SecureGuard-Technologie (der rote Haken auf Beckenhöhe) geführt und gewährleistet so eine optimale Beckengurtpositionierung.

Das Kopfteil des KIDFIX ist sehr weich und umschließt schön den Kopf, so dass es auch gemütlich ist, wenn das Kind während der Autofahrt einschläft und der Kopf zur Seite kippt. Noch dazu lässt es sich komplett in der Höhe verstellen und wächst so mit dem Kind mit. Natürlich ist der Sitz auch komplett abziehbar und waschbar. Der KIDFIX II XP SICT ist also unser Jackpot in Sachen Kindersitz. Das Glücksmädchen ist auch ganz happy, denn sie kann sogar ganz alleine in den Sitz klettern, wie ein großes Mädchen.

Römer Kidfix II anschnallen

Kindersicher-angeschnallt

Sicherer-Kindersitz-der-mitwächst

Auch der kleine Mann sollte natürlich im Auto sicher unterwegs sein. Die Babyschale BABY SAVE I SIZE von Britax Römer erfüllte auch hier meine Auswahlkriterien – hohe Sicherheit u.a. durch eingebaute Airbags und Neugebohreneneinsatz, dass der kleine Mann nicht so herumwackelt und so optimal geschützt ist.

Auch wächst die Babyschale mit unserem kleinsten Schatz mit, d.h. er kann bis er ca. 15 Monate ist so bequem wie möglich reisen. Dank der verstellbaren Kopfstütze passt sich der Rest der Babyschale auch an, so dass ein Baby sogar in Liegeposition fahren kann, was ergonomisch gesehen optimal ist.

Beide Kindersitze habe ich übrigens in der Farbe BLACK SERIES ausgesucht. Denn wer sagt denn, dass Kindersitze nur funktional und nicht auch stylisch sein können. So passen diese ganz prima zu den schwarzen Ledersitzen in unserem Auto.

Damit es unserem kleinsten Schatz während der Autofahrt nicht langweilig wird, habe ich ihm noch schnell während einem Mittagsschläfchen eine DIY Babyschalenkette gebastelt.

Sicher-unterwegs-mit-Babyschale

Sicher-unterwegs-mit-Baby-i-Save

 

DIY Babyschalenkette aus Holzperlen in nur 3 Schnritten

Benötigtes Material:

  • verschiedene Holzperlen (angesagt sind im Moment Perlen im soganennaten Polygon-Look)
  • verschiedene Filzkugeln
  • ein stabiles Garn oder Wachsschnur
  • dicke Nadel
  • Schere

Selbstgemachte-Babyschalenkette-aus-Holzperlen

Und so wird´s gemacht:

  1. Alle Kugeln und Perlen einfach in gewünschter Reihenfolge, mit Hilfe der Nadel, auf die Schnur auffädeln.
  2. An beiden Enden der Schnur eine Schlaufe knoten.
  3. Mit den Schlaufen an den Halterungen für das Verdeck der Babyschale befestigen! Fertig ist die DIY Babyschalenkette in max. 10 Minuten!

DIY-Babyschalenkette

Wir sind jetzt auf alle Fälle bestens ausgerüstet und sicher mit den Kids unterwegs und freuen uns schon auf viele aufregende und lustige Autofahrten, wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann – and so the adventure begins. Eure Mona

Polaroid-Intax-Mini

*dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Britax Römer.

 

1 Discussion on “Sicher unterwegs im Auto mit neuen Kindersitzen & DIY Babyschalenkette”

Leave A Comment

Your email address will not be published.

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich würde mich riesig freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden.

Wenn dir ichliebedeko gefällt, kannst du mir hier folgen: